Dornröschen

nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Dem klassischen Märchen der Gebrüder Grimm wird in diesem Theaterstück gehörig der Staub ausgeklopft und mit einer ganzen Reihe herrlich schrulliger Charaktere neues Leben eingehaucht. Egal, wie viel auf der Bühne auch geschlafen wird: Bei unseren Zuschauern wird sich ganz sicher keine Müdigkeit einstellen.
Nachdem sich der König und die Königin lange Zeit ein Kind gewünscht haben, wird den Prophezeiungen der weisen alten Kröte entsprechend ein Jahr später die Prinzessin Dornröschen geboren. Der König lädt in seiner großen Freude seine Untertanen zu einem Fest ein, und auch zwölf Feen, die in seinem Königreich wohnen. Die 13. Fee allerdings, die nicht eingeladen wurde, weil es für sie keinen goldenen Teller mehr gab, ist darüber so verärgert, dass sie die Prinzessin mit einem Fluch belegt. Ohne irgendetwas davon zu wissen, wächst diese zum fröhlichsten jungen Mädchen im ganzen Königreich heran, doch es kommt, wie es kommen muss: An ihrem 15. Geburtstag sticht sie sich an einer Spindel und fällt mit dem gesamten Hofstaat in einen hundertjährigen Schlaf. Und ausgerechnet dem traurigsten Prinzen, der sich weit und breit finden lässt, fällt die Aufgabe zu, Prinzessin Dornröschen zu erwecken und ihr ihr Lachen zurückzugeben...
Regie Isabell Steinbrich
Spieldauer inkl. Pause ca. 2 Std.