Pension Sch├Âller

von Carl Laufs

Das St├╝ck "Pension Sch├Âller" von Carl Laufs ist ein Klassiker unter den deutschen B├╝hnenschw├Ąnken.


Es spielt um die Jahrhundertwende und handelt von dem Fr├╝hrentner Phillip Klapproth, der von seinem Landsitz nach Berlin f├Ąhrt, um etwas zu erleben, mit dem er vor seinen Stammtischbr├╝dern angeben kann: Er m├Âchte einmal eine dieser modernen Heilanstalten f├╝r Geisteskranke besuchen, in denen es keine Gummizellen mehr gibt, die Patienten frei herumlaufen und sogar abendliche Soireen abgehalten werden.


Behilflich sein soll ihm hierbei sein Neffe Alfred, der zur Gesch├Ąftsgr├╝ndung auf eine Finanzspritze des Onkels hofft. Dieser ist mit der an ihn gestellten Aufgabe allerdings v├Âllig ├╝berfordert und wei├č sich nicht besser zu helfen, als seinen Onkel zu einer Soiree in die Familienpension Sch├Âller mitzunehmen, deren G├Ąste allesamt ein bisschen wunderlich sind.


Klapproth ist zuerst hellauf begeistert von den vermeintlichen "Irren", die ihn mit ihren Sorgen und N├Âten unterhalten, doch dann kommt auf einmal alles ganz anders...