Einen Jux will er sich machen

in einer Bearbeitung von Tom Lauer nach dem Original von Johann Nepomuk Nestroy

Da wird der immer redliche Angestellte Weinberl zum Teilhaber eines Gesch├Ąftes f├╝r vermischte Waren ernannt und schon juckt es ihn, endlich mal etwas Verbotenes zu tun - als wenn es zum Erwachsenwerden dazugeh├Ârte, auch mal die andere Seite kennengelernt zu haben. Und was als einfacher "Jux" beginnt, entwickelt sich sehr schnell zum verzwickten Verwechslungsspiel - oder Drama, um Liebe, L├╝ge, Leidenschaft! Oder so ├Ąhnlich. Auf jeden Fall geht es, mitunter, drunter und dr├╝ber zu auf der B├╝hne des Theaters im Steinbruch und wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn es hei├čen wird: "Vorhang auf, B├╝hne frei, das Spiel m├Âge beginnen."